3 Jahre Designkloster

Die große Klosterjubiläumssause


Wir schummeln ja jedes Jahr ein bisschen. Unsere alljährliche Jubiläumsfeier zelebriert nämlich gar nicht das Gründungsdatum des Designklosters, sondern unseren Einzug ins Büro am Eigelstein. Da wir im April 2015 hier unsere erste Party – unsere Einweihungsparty – feierten und das so gut lief, wiederholen wir das seitdem einfach jedes Jahr zur gleichen Zeit. Der Erfolg gibt uns Recht!

Es ist auf einer solchen Party natürlich immer schwer nachzuhalten, wie viele Leute tatsächlich da waren. Gefühlt platzte das Kloster am 24. März aber aus allen Nähten. Wir haben uns sehr über die zahlreichen Besucher, Helfer und das gute Feedback gefreut. Kunden, Freunde, Geschäftspartner, Familie und Kollegen gaben sich ab 16 Uhr die Klinke in die Hand.

Dieses Jahr hatten wir für unsere Feier ein kleines Rahmenprogramm auf die Beine gestellt. Um 18 Uhr (naja, so war es zumindest geplant) gab es die Weltpremiere unseres eigenen Erklärfilms – mit Popcorn natürlich, wie es sich für eine gute Filmvorführung gehört. In dem Video wird unser Maskottchen Isaac der Roboter durch die Entstehung eines Erklärfilms geführt. Nach sage und schreibe vier Jahren Arbeit (und einigen längeren Produktionsstopps zwischendurch – Kundenprojekte haben halt immer Vorrang) können wir endlich das Produkt unser eigen nennen, das wir unseren Kunden schon seit 2012 anbieten. So ist das mit dem Schuster und den eigenen Leisten …

Ab 21 Uhr gab es dann Livemusik auf die Ohren. Die Künstlerin Gray stimmte uns mit einem melodischen Electronica Live-Set auf den Abend ein und sorgte mit ihren Klängen für volle Aufmerksamkeit bei den Zuhörern. Um 22 Uhr stellte sich dann Carsten aka Lars Stevensøn höchstpersönlich hinter das Mischpult und spielte tanzbaren House und Minimal für das langsam aufgewärmte Publikum. Die Standfesteren blieben bis spät in die Nacht, um auch noch auf den Geburtstag von Kirsten anzustoßen – der wurde dann auch gebührend mit Designkloster-Logo-Torte gefeiert. Um 4.30 Uhr (neue Zeit) haben wir dann endlich die Klostertüren geschlossen und sind müde aber zufrieden ins Bett gefallen.

Vielen Dank an dieser Stelle an alle, die unsere Feier zu einem Höhepunkt in diesem noch jungen Jahr gemacht haben. Danke an die Helfer, die Leckereien zum Buffet beigesteuert oder beim Auf- und Abbau geholfen haben. Danke an die zahlreichen Besucher, für die sich der ganze Aufwand wiedermal mehr als gelohnt hat. Und vielen Dank an unseren musikalischen Gast Gray, die für eine schöne Stimmung und ein begeistertes Publikum gesorgt hat. Wir freuen uns jetzt schon auf das nächste Jubiläum!

Text: Kisten Piepenbring
Fotos: Tobias Fröhlich